Gesundheit


Gesundheit und was man tun sollte um gesund zu bleiben erfährst du auf dieser Seite.
Wichtige Informationen, Erklärungen und Hinweise rund um die Gesundheit für dich kurz zusammengefasst.

Nebst diesen Punkten ist es auch für lesbische und bisexuelle Frauen wichtig, regelmässig eine Frauenärztin/einen Frauenarzt zu konsultieren.

Trage Sorge zu deiner physischen und psychischen Gesundheit.

 

Safer-Sex-Regeln
  • Kein direkter Kontakt zwischen Mund und Menstruationsblut
  • Gemeinsamer Sex-Toys Gebrauch: nur mit Kondom oder gereinigt
  • Kein Eindringen ohne Kondom
  • Kein Sperma in den Mund, kein Sperma schlucken

 

Ist Sex gesund?

Sex ist gesund. Guter Sex ist noch gesünder. Beherzige folgende Tipps und schütze dich vor einer Infektion mit HIV oder anderen sexuell übertragbaren Infektionen.

 

Lesben haben doch kein Risiko?

Stimmt nicht. Auch Lesben tauschen Körperflüssigkeiten aus. Und manche Lesben schlafen ab und zu auch mit Männern. Sexuelle Gewalt, Sexwork oder intravenöser Drogenkonsum sind weitere mögliche Situationen, bei denen Infektionen übertragen werden können.

 

Chlamydien? Herpes? Gonorrhö?

Das sind sexuell übertragbare Infektionen: STI (sexually transmitted infections). Syphilis, Pilze, Feigwarzen, Hepatitis B gehören auch dazu. Immer mehr Frauen in Europa stecken sich mit diesen Erregern an. Blut, Sperma, Scheidenflüssigkeit, Speichel und direkter Kontakt mit krankheitsbedingter Hautveränderung – das alles kann dich mit STI anstecken. Also: STI sind einfach übertragbar – und oft erstmal symptomlos. Die meisten STI sind bei einer frühzeitigen Diagnose therapier- und heilbar.

 

Was ist HIV?

Das Human Immunodeficiency Virus (HIV) verursacht Aids und ist auch sexuell übertragbar. Eine HIV-Infektion kann lange unbemerkt bleiben und ist nicht heilbar. Das HI-Virus zerstört das körpereigene Abwehrsystem. Blut, Sperma, Scheidenflüssigkeit und Muttermilch übertragen das HI-Virus. Haupt-Übertragungsweg von HIV in der Schweiz ist ungeschützter eindringender Sex. Eine Übertragung von Frau zu Frau ist zwar möglich, jedoch vermutlich selten.

 

Oraler Sex mit Frauen

in HIV-Übertragungsrisiko besteht bei direktem Kontakt zwischen Menstruationsblut und Mundschleimhaut. Das HIV-Übertragungsrisiko erhöht sich, wenn eine andere STI vorhanden ist. Deshalb: Nie Menstruationsblut in den Mund, nie Menstruationsblut schlucken. Und wenn’s doch passiert: Menstruationsblut ausspucken, Mund mit lauwarmem Wasser spülen. Ausserhalb der Menstruation besteht offensichtlich keine HIV-Übertragungsrisiko. Andere STI (z.B. Hepatitis oder Syphilis) können bei Oralverkehr aber auch ausserhalb der Menstruation übertragen werden – und zwar in beide Richtungen.

 

Lesben und Kondome?

Ja, warum nicht. Oder: Dental Dams. Denn diese beiden schützen. Das Latextüchlein, welches über die Scheide gelegt wird, ist z.B. unter www.shop.aids.ch oder in Condomerias erhältlich. Du kannst auch ein aufgeschnittenes Präservativ verwenden.

 

Finger, Hand und Sex Toys

Abwechselndes Einführen von Sex Toys und Finger/Hand in die Scheide oder in den Anus bei sich und bei der Partnerin können STI übertragen. Das Risiko für eine HIV-Übertragung durch Sex Toys oder Finger/Hand ist gering, erhöht sich jedoch, wenn zusätzlich eine andere STI da ist. Oder während der Menstruation.  Deshalb: Sex Toys vor dem Austausch jeweils ein neues Kondom überziehen. Sex Toys kann man auch vor jedem Gebrauch in 70%igem Alkohol desinfizieren und mit Wasser abspülen. Für Hand und Finger: Benutze jeweils ungebrauchte Latexhandschuhe/Fingerlinge – vor allem während der Menstruation.

 

Klitoris an Klitoris

Auch das kann ein Risiko für STI sein. Ob damit auch HIV übertragen wird, ist nicht klar.

 

Oraler Sex mit Männern

In deinem Mund können STI übertragen werden. Ein HIV-Übertragungsrisiko besteht, wenn du Sperma in den Mund bekommst, oder wenn du Sperma schluckst. Deshalb: Nie Sperma in den Mund, nie Sperma schlucken. Bei einer Panne: Sperma ausspucken, Mund mit lauwarmem Wasser spülen. Das Präservativ bietet den besten Schutz vor HIV, auch beim oralen Sex. Wenn du mit dem Mund befriedigt wirst, können via Speichel STI übertragen werden. Dental Dams oder ein aufgeschnittenes Präservativ schützen.

Vaginalen oder analen Sex mit Männern?

Ungeschützter eindringender Geschlechtsverkehr mit Männern ist ein deutlich grösseres Risiko für eine STI- und HIV-Übertragung. Präservativ oder Femidom ® (Kondom für Frau) schützen. Beachte die Safer-Sex-Regeln.

 

Aufmerksam sein und testen

Es gibt keine generellen Suchtests für STI. Darum: Körper gut beobachten und regelmässige gynäkologische Untersuchungen machen lassen. Bei Ausfluss, Juckreiz, Ausschlag oder anderen Körperveränderungen sofort eine medizinische Fachperson aufsuchen. Bei einer diagnostizierten STI muss die Partnerin/der Partner mitbehandelt werden.

 

Sex mit HIV-Risiko?

Für eine Beratung wende dich bitte an eine lokale Aids-Hilfe. Eine HIV-Infektion kann lange Zeit unbemerkt verlaufen. Erst drei Monate nach einer Risikosituation kann dir ein Test zuverlässig zeigen, ob du nochmals Glück gehabt hast. Während diesen 3 Monaten gilt: Sich an die Safer-Sex-Regeln halten.

Über Safer-Sex kann man reden

Und zwar in jeder Beziehung: Reden, Vereinbarungen treffen und sich schützen. Bei Gelegenheitskontakten schütze dich konsequent.

 

HIV-Test

Für einen HIV-Test gibt es anonyme Teststellen in deiner Region. Für weitere Informationen, Rat und Tat gibt’s die lokale Aids-Hilfe oder die Aids-Hilfe Schweiz.

 

Kontakt

Aids-Hilfen gibt es in allen Regionen der Schweiz. Für weitere Informationen: www.aids.ch